Gleichstellung der Frau im Berufsleben

Frauen werden im Berufsleben benachteiligt, indem sie es schwerer haben die Karriereleiter zu erklimmen. Ebenso werden sie gegenüber Männern für gleiche Tätigkeiten und bei gleichen Kompetenzen schlechter entlohnt.

Diese Benachteiligung lässt sich unter anderem dadurch erklären, dass Frauen im klassischen Rollenmodell als Mütter zumeist für die Betreuung und Erziehung der Kinder verantwortlich sind, während sich Väter im Rahmen ihrer Aufgabe der Existenzsicherung der Familie voll auf ihre beruflichen Tätigkeiten konzentrieren.

Um die Gleichstellung der Frau im Berufsleben zu erreichen ist es somit notwendig, dass Männer wie Frauen sich auch gleichgestellt in der Betreuung und Erziehung der gemeinsamen Kinder einbringen. 

Diese Aufteilung der familiären Pflichten den Kindern gegenüber muss vor und nach der Trennung realisiert werden.

Diese gemeinsame Einbringung in die Erziehung birgt auch große Chancen für die Kinder, siehe Link „Kindeswohl“.